Verein „Lößnitzer Bronze-Glockenspiel“ bereicherte mit liebevoll gestalteten Wagen den Festumzug zum Jubiläum 775 Jahre Lößnitz

 

Das hätte sich Frau Clara Pfauter, die Stifterin des Lößnitzer Bronzeglockenspiels, sicher seinerzeit nicht träumen lassen, dass ihr wertvolles Geschenk beim Umzug zum Jubiläum 775 Jahre Lößnitz auf derart liebevolle Art und Weise gewürdigt werden würde! Ein Festwagen des Umzuges wurde eigens zu diesem Thema aufwendig gestaltet! Die Idee dazu war allerdings nicht neu, bei der Feier anlässlich seines 60. Geburtstages im Jahre 2010, kam Vereinsmitglied Günter Vodel und seiner Frau die Idee, die Turmlaterne der Lößnitzer St. Johanniskirche einschließlich Glockenspiel in einem entsprechenden Maßstab nachzubauen. Das Ganze sollte auf einen Anhänger montiert werden, um noch einmal im Festzug zum Jubiläum „775 Jahre Lößnitz“ an das großzügige Geschenk, welches Frau Clara Pfauter ihrer Heimatstadt Lößnitz vor 75 Jahren machte, zu erinnern. Immerhin bezifferte man damals den Wert des Glockenspieles auf etwa 30000 Reichsmark, was zur damaligen Zeit etwa einem Vermögen von fünf kleineren Reihenhäuschen entsprach.“

Doch von der Idee bis zur Verwirklichung des Vorhabens war es noch ein langer Weg. Günter Vodel musste bei der Planung an vieles denken! Nicht nur die Turmlaterne sollte originalgetreu angefertigt werden, die Glocken mussten ja ebenfalls im Modell ihren Platz finden. Schließlich sollte das Ganze ja auch, wie ursprünglich geplant, auf einem Auto – Anhänger montiert werden. Geplant war das Projekt zunächst im Verkleinerungsmaßstab 1:3. Im Verein „Lößnitzer Bronze-Glockenspiel“, dem Günter Vodel als aktives Mitglied angehört, wurde natürlich auch über das Vorhaben immer wieder gesprochen und so kam Vereinsmitglied Frank Rother eine tolle Idee. Bekanntlich wurden seinerzeit die 23 Bronzeglocken festlich geschmückt vom Lößnitzer Oberen Bahnhof durch die Stadt zur St. Johanniskirche mit zwei Tafelwagen transportiert. Da sich einer dieser Tafelwagen noch heute in Familienbesitz befindet, wäre es doch eine tolle Sache, die Turmlaterne zum Festumzug wieder auf diesem über 100 Jahre alten Gefährt zu platzieren. Sofort wurde mit der Besitzer - Familie Schreiter (vorm. Fuhrunternehmen Alwin Günther) Kontakt aufgenommen und es gelang in der Tat, dank vieler fleißiger Hände, den Wagen wieder fahrtüchtig zu machen..

Bei der Gestaltung des Festwagens konnte das Gesamtbild sogar noch durch die Darstellung der Stifterin mit ihren zahlreichen Kindern ergänzt werden. Die beiden Zugpferde der Rasse „Schwarzwälder Kaltblut kamen vom Pferdehof Degenkolbe aus Neuwürschnitz. Beim großen Festumzug am 16. Juni in Lößnitz bestaunten die zahllosen Besucher voller Anerkennung den Festwagen und es gab viele lobende Worte und Beifall.

So möchten wir uns als Verein „Lößnitzer Bronze-Glockenspiel“ noch einmal bei Fam. Schreiter vormals Günther, bei unseren Vereinsmitgliedern Günter Vodel und Johannes Pfeiffer und bei all denen bedanken, die bei der Umsetzung dieses umfangreichen Projektes beteiligt waren. Unser Dank gilt weiterhin dem Glockensachverständigen Gerd Schlesinger aus
Schwarzenberg für die leihweise Überlassung von 23 Bronze- Glocken.

Auch wenn sich unser ehrgeiziges Vorhaben in dessen Verlauf als recht aufwendig erwies, es hat uns als Verein viel Freude bereitet, das Lößnitzer Bronzeglockenspiel auf dieser eindrucksvollen Art und Weise den Lößnitzern und den zahlreichen Besuchern des Festumzuges anlässlich des Jubiläums „775 Jahre Lößnitz“ näher zu bringen.

 

H. Nießalla

Verein Lößnitzer Bronze – Glockenspiel e.V. Lößnitz im Juli 2013